fbpx
Messgerät für Bluthochdruck
© Ivan Uralsky – stock.adobe.com

Bluthochdruck

Blutdruck wird durch das autonome Nervensystem gesteuert. Der Sympathikus hebt, der Parasympathikus senkt den Blutdruck. Die beiden Anteile befinden sich jeweils unter den Rippengelenken rechts und links der Brustwirbelsäule bzw. oberer Halswirbelsäule und Steissbein. Daher Wirbelsäulenmanipulation und Wiederherstellung der korrekten Biomechanik. Arterien können weit und eng gestellt werden. Dieser Vorgang braucht Magnesium und Calcium, ein Mangel kann zu einer Dysfunktion führen. Der Sympathikus reagiert sowohl auf physischen als auch chemischen und emotionalen Stress. Alle 3 Komponenten sollten nach Möglichkeit verbessert werden. Chemischer Stress beinhaltet auch eine Schwermetallbelastung, diese kann beispielsweise durch eine Haaranalyse festgestellt werden. Entgiftung bei Bedarf. Glutenfreie Diät, Verzicht auf Kaffee und regelmässige Bewegung sind weitere Möglichkeiten der Selbsthilfe. Emotionale Beratungen können den psychischen Stress, dem so viele Menschen unterliegen, abmildern.

← zurück zur Auswahl

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

A B C D E F G H I J K L M N O P R S T U V W Z Z
Cart Overview