Knochen mit Osteoporose
© crevis – stock.adobe.com

Osteoporose

Verringerte Knochendichte aufgrund eines Mineralienmangels und erhöhte Frakturgefahr. Wichtig ist, dass Mineralien (auch für Knochenstoffwechsel) nur in ausreichender Menge durch eine starke Magensäure aufgenommen werden können (normalerweise pH von 1,5-2). Wenn diese zu schwach ist funktioniert die Mineralienaufnahme nicht mehr adäquat. Daher sollte die Magensäureproduktion sowie Potenz verbessert werden: Chiropraxis der Hals- und Brustwirbelsäule führen zu verbesserter Nervenversorgung und Stoffwechsel des Magens (u.a.). Zudem Einnahme der entsprechenden Rohstoffe (Mineralien/Salz). Nahrungsunverträglichkeiten testen, Verzicht auf Gluten, Öle, frittierte Nahrungsmittel. Ersetzen aller 90 essentiellen Nährstoffe mit Fokus auf Calcium, Magnesium, Boron.

← zurück zur Auswahl

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

A B C D E F G H I J K L M N O P R S T U V W Z Z