fbpx
Schematische Darstellung und Erklärung des Plattfuß
© Henrie – stock.adobe.com

Plattfuß

Das Fussgewölbe wird durch kleine Muskeln gehalten, die ihre Nervenversorgung aus dem Becken bekommen. Eine Beckenfehlstellung (entweder traumatisch oder kompensatorisch) führt zu einer vermehrten Spannung auf die Nerven, die wiederum nicht 100% ihrer Signale nach peripher senden können. Wenn diese Nervensignale die Fussmuskeln betreffen werden sie schwach und können das Längsgewölbe nicht mehr halten. Es resultiert ein Plattfuss und konsekutiv ein Hallux valgus und/oder Krallenzehen/Knickfuss. Eine Röntgenuntersuchung der Wirbelsäule und des Beckens geben Aufschluss. Eine korrekte chiropraktische Behandlung und Stabilisierung des Beckens kann sogar die Fussstruktur wieder verbessern.

← zurück zur Auswahl

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

A B C D E F G H I J K L M N O P R S T U V W Z Z
Cart Overview