fbpx
previous arrow
next arrow
Slider

Der Mensch zu Schlau zum Überleben

Der Körper kann ca. 97 % aller chronischen Erkrankungen selbst heilen, wenn man ihn nur lässt. Wissen wie man sein Leben an die moderne Welt anpassen muss, damit man gesund bleibt/wird ist der Schlüssel zu einem besseren Leben und einer höheren Lebensqualität!

Hier erhalten Sie mein neues Buch:

Manuelle Medizin

Um Blockierungen und Fehlstellungen an der Wirbelsäule zu beseitigen und Druck vom Nervensystem des Patienten zu nehmen, ist die Manuelle Medizin in ihren verschiedenen Formen die einfachste und effektivste Methode. Schmerz ist zwar das häufigste Symptom, dass zu einem Arztbesuch motiviert, Schmerzreduktion ist aber nur ein Beiprodukt der Behandlung. Im Grundsatz versucht der Therapeut, durch Deblockierung die Kommunikation vom Gehirn über das Rückenmark und die Nervenwurzeln mit dem peripheren Gewebe zu verbessern. Dies wird dann Regeneration durch das zentrale Nervensystem des Patienten anstoßen. Dabei ist Art Ihrer gesundheitliche Einschränkung für die Therapie nicht entscheidend. Da sie ganzheitlich, ursachenbezogen und strukturell verändernd wirkt, hat die Therapie Einfluß auf den gesamten Körper. Das besondere in unserer Praxis ist, daß wir den Effekt der Therapie nachweisen. Röntgenbilder vor und nach Behandlungsserien (in der Regel 30 Behandlungen) zeigen den erreichten strukturellen Unterschied in Wirbelsäulenstatik und Biomechanik. Zudem wird vor Behandlung das autonome Nervensystem bildlich dargestellt. Hiermit läßt sich der „Stresszustand“ des Patienten zeigen. Auch diese Messung wird nach erfolgter Behandlungsserie wiederholt, um den Erfolg zu dokumentieren.

Optimale Voraussetzungen für körperliche Heilung schaffen

Der Hintergrund ist, daß das zentrale Nervensystem (Gehirn und Rückenmark) und das autonome (Sympathikus und Parasympathikus) alle Prozesse des menschlichen Körpers und dessen Heilung kontrollieren. Dabei kann es vorkommen, dass der Körper diese Prozesse nicht mehr adäquat steuern kann. Das äußert sich beim Menschen in Form verschiedener Symptome und hat zumeist folgende Ursachen, die Manuelle Medizin aktiv angehen kann.

„Ich setzte nur die Impulse, das zentrale Nervensystem des Patienten macht die eigentliche Arbeit.“ -Dr. Meier

Krankheiten von A – Z

Informieren Sie sich über mehr als 120 verschiedene Krankheiten.

z.B. durch Verletzungen, sitzende Tätigkeit, Schwangerschaften, etc.

bei unzureichender oder übermäßiger Beanspruchung des Bewegungsapparates im Alltag.

durch Medikamente, Pestizide, ungesunde Ernährung oder Nährstoffmangel.

Ganzheitlicher Ansatz für ganzheitliche Behandlung

In meiner Behandlung gehen wir Ihrem Schmerz auf den Grund und entwickeln eine Therapie, die auf die Ursachen abzielt, anstatt die Symptome zu lindern. Um einen bestmöglichen Behandlungserfolg zu erzielen, orientiert sich meine Behandlungsstrategie an folgenden drei Leitwörtern:

Eine manualmedizinische Behandlung kann den Druck in den Wirbelsäulen-Segmenten verringern und so zu einer Verbesserung der Nervenversorgung der Peripherie führen. Das Prinzip wird weltweit in chirotherapeutischen Praxen benutzt und gilt in den USA besonders für die Verletzungsprophylaxe und Rehabilitation von Sportlern als auch bei Kindern als höchst effizient. Gleichzeitig richtet sich die Behandlung auch an ältere Patienten, um die Gangsicherheit zu stärken und so die Sturzgefahr zu mindern oder als schmerzlindernde Maßnahme. Die Behandlungen stellen auch für nicht symptomatische Menschen eine Möglichkeit dar, die Gesundheit zu erhalten und körperlichen Beschwerden vorzubeugen.

Wie schnell jemand von der Behandlung profitiert, hängt einerseits von der Dauer der Symptomatik, aber auch vom Alter des Patienten/der Patientin sowie einer Traumaanamnese ab. Bei jungen Menschen kann die Heilung im besten Fall innerhalb kürzester Zeit erfolgen. Die Effektivität der Behandlung fußt auf deren Ganzheitlichkeit. Es werden nicht nur Symptome behandelt sondern die Ursache. Das ist ein anderer Impuls für den Körper und hat dementsprechend einen anderen Effekt (als beispielsweise Medikamente).

Bei impulse health management werden Elemente aus Chirotherapie, Osteopathie und amerikanischer Chiropraktik benutzt und teilweise kombiniert, um den größtmöglichen Nutzen aus allen drei Schulen zu bieten. Wir haben die Möglichkeit, vor und nach den Behandlungsserien eine Diagnostik durchzuführen. Anhand dessen können wir die Therapie optimieren und gleichzeitig Fortschritte dokumentieren. Das gelingt mittels Röntgenbilder und Messungen des autonomen Nervensystems, welche Sie nach der Untersuchung mit nach Hause nehmen können. Zudem biete ich Ihnen die Möglichkeit einer Beratung zu Nahrungsergänzungsmitteln, die in den USA bereits seit den 70er Jahren erforscht und weiterentwickelt werden und bei richtigem Einsatz eine wertvolle Hilfe für gesundheitliche Einschränkungen darstellen.

Ihr erster Besuch

Ziel Ihres ersten Besuchs ist es, herauszufinden, was Ihr grundlegendes gesundheitliches Problem ist, das nicht immer mit der Symptomatik gleich zu stellen ist. Dafür bieten wir Ihnen einen umfassenden Gesundheitscheck.

Wie sieht ein Gesundheitscheck aus?

  • Anamnesegesrpräch und körperliche Untersuchung
  • Röntgenuntersuchung und Scan Ihres Autonomen Nervensystems
  • Untersuchung der Muskelspannung an Ihrer Wirbelsäule
  • Scan der Organ-Nervenversorgung

Im Anschluss werden die Ergebnisse ausgewertet und mit Ihnen besprochen. Aus der Diagnostik forme ich eine entsprechende Behandlungsempfehlung, die in möglichst kurzer Zeit möglichst viel erreicht und den weiteren Behandlungsverlauf bestimmt. Bitte planen Sie für diesen Ersttermin ca 45-60min ein. Selbstverständlich kann man die Diagnostik auch isoliert als Gesundheitscheck benutzen.             

Nach Ihrem individuellen Behandlungsverlauf führen wir eine erneute Messung durch, um Fortschritte zu dokumentieren.

Die Diagnostik ist meine Empfehlung für die optimale Versorgung und eine Hilfe für die Therapie, aber keine Notwendigkeit. Alternativ biete ich Behandlungen an, die sich nach dem Tastbefund richten. Diese verlaufen ohne Messungen Ihrer körperlichen Probleme, was einen objektiven vorher-nachher-Vergleich ausschließt.
Wir bitten Sie, bei Ihrer ersten Anmeldung anzugeben, ob Sie Einwände gegen die Diagnostik haben, da sich unser Zeitmanagement danach richtet. 

Gut zu wissen

Manuelle Medizin ist ein großer Begriff, der u.a. Chirotherapie, Chiropraxis und Osteopathie beinhaltet. Allen gemeinsam ist, daß sie versuchen, mit den Händen die Gesundheit des Patienten zu verbessern. Sie haben aber eine andere Idee, wie das optimalerweise geschehen sollte. Bei impulse health management werden Techniken zur strukturellen Rekonstruktion der Wirbelsäule eingesetzt, die eine Verbesserung der Physiologie erzielt. In den USA wird dies nur in wenigen Zentren praktiziert, in Deutschland ist diese Art der Medizin nahezu unbekannt.

Ist „einrenken“ gefährlich?

Diese Frage bewegt immer wieder die Gemüter, ist aber einfach zu beantworten. Ausgerenkte Wirbel sind eine schwere Verletzung wie sie nach Autounfällen mit Überschlagtrauma oder Stürzen von großer Höhe auftreten können. Blockierte Wirbel sind also nicht ausgerenkt. Die Blockierung besteht aus einem muskulären Schutzreflex, der das Segment vor einer bestimmten Bewegungsrichtung schützt. Das Segment zu deblockieren heißt nur, diesen Schutzreflex aufzuheben und damit, Druck vom Segment zu nehmen. Ähnlich wie beim öffnen einer Sektflasche kommt es zu einem plötzlichem Druckabfall im Gelenk, und das kann zu einem „Knacken“ führen. Damit ist weniger Spannung auf dem Wirbelsegment und damit auch auf Bandscheiben und Nervenwurzeln. Natürlich muß, wie bei jeder Behandlung am Menschen, auch beim Deblockieren mit Sorgfalt vorgegangen werden. Insbesondere an der Halwirbelsäule sind die hirnzuführenden Gefäße zu schützen. Verletzungen bei chirotherapeutischen/chiropraktischen Manipulationen sind sehr selten und werden, wenn sie passieren, häufig als Bagatellursache für eine vorbestehende Problematik beim Patienten gewertet. Bei „impulse health management“ wird am Anfang der Behandlung darüber aufgeklärt. Bei Fragen oder falls Sie Angst vor der Behandlung haben, sprechen Sie es einfach vorher an.

Beispiele:

  • Rückenschmerzen: an der Lendenwirbelsäule/am Becken oder an der Hals- und Brustwirbelsäule sollte man nicht haben. Wenn diese auftreten gibt es jedoch immer einen Grund dafür, den man auch per Röntgendiagnostik identifizieren kann. Anhand der Röntgenbilder und des Tastbefundes kann die Wirbelsäule so behandelt werden, dass sie in die physiologische Biomechanik zurückgebracht wird. Da von der Lendenwirbelsäule alle Nerven austreten, die zur Hüfte, zum Knie und Fuß führen, und aus der Halswirbelsäule zum Kopf, Schulter, Ellenbogen, Handgelenk und Finger, können damit auch Schmerzen und/oder Taubheitsgefühle/kribbeln peripher verbessert werden. 
  • Kopfschmerzen: in der eigenen Praxis sind etwa 95% der Kopfschmerzen durch die hier angewendeten Methoden verbesserbar durch eine adäquate Hals-/und Brustwirbelsäulenbehandlung. Die segmentale Nervenversorgung und das autonome Nervensystem werden entspannt und können so die Symptomatik entweder verbessern oder rückgängig machen. Häufig begleitend und gelegentlich isoliert vorhanden sind Symptome wie Schwindel, Tinnitus, Kieferschmerzen, verschwommenes Sehen, Schluckbeschwerden, Riech- oder Schmeckstörungen. Diese verschwinden in etwa genauso vielen Fällen.
  • Sportler: haben hohe Anforderungen an den Bewegungsapparat und damit auch auf ihr Nervensystem, was sich mit der Belastung anpassen muß. Überlastungsprobleme wie Stressfrakturen oder muskuläre Schmerzen zeigen eine langsame Dekompensation des autonomen Nervensystems. In unserer Praxis können wir dies bildlich darstellen zur besseren Trainingssteuerung. Das Prinzip lässt sich allerdings für alle Erkrankungen sowie für Gesundheitschecks nutzen. Verletzungsprophylaxe betreiben wir durch die manuelle Beeinflussung der autonomen Nervenfunktion und damit verbunden eine bessere Biomechanik der Wirbelsäulensegmente. Dies führt wie oben beschrieben zu einer besseren Nervenversorgung von allen Strukturen des menschlichen Körpers und führt einer verbesserten Funktion. Als kleine Beispielauswahl mag dienen der Schwimmer, der nach der Behandlung eine bessere Wasserlage hat und gleich gut nach rechts und links atmen kann, der Läufer, der bei Belastung keine asthmatische Beschwerden mehr hat oder der Tennis-/Golfspieler, der nach der Behandlung keine Ellenbogen- oder Schulterbeschwerden mehr hat.
  • Kinder: profitieren nach den bisherigen Erfahrungen am schnellsten. Das Prinzip ist das Gleiche wie bei Erwachsenen wird jedoch sanfter durchgeführt, und im Einzelfall wird auf Segmentmanipulation gänzlich verzichtet. Beispiele für gut behandelbare Probleme sind: unklare Bauchbeschwerden, Asthma, Einschränkung der Kopfbeweglichkeit, Bettnässen, unklare Muskelschmerzen (v.a. bei Belastung), immer wiederkehrende Ohrprobleme (Wassereinlagerungen, Infektionen, Hörminderung), „ADHS“ etc.
  • Vegetative Symptome: die meisten Menschen stellen sich aufgrund von Schmerzen vor. Vegetative Symptome sollte man aber genauso ernst nehmen und ebenfalls ganzheitlich betrachten und behandeln. Beispiele sind hoher Blutdruck, hohes Cholesterin, Schlafstörungen, niedrige Schilddrüsenwerte, Verdauungsprobleme (häufiger Durchfall, Verstopfung, chronische Entzündungen), Schwindel, Tinnitus, Herzrhythmusstörungen, Sodbrennen und sogar eine langsam auftretende emotionale Labilität etc. Alle diese Symptome unterliegen (wie alle Stoffwechselprozesse des menschlichen Körpers) dem zentralen und autonomen Nervensystem und verbessern sich in der Regel mit einer adäquaten Wirbelsäulenbehandlung und ggf. einer Ernährungsberatung (s. autonome Funktion). 

All diese Zusammenhänge zeigen, dass eine symptomorientierte Behandlung nicht den gleichen Effekt erzielen kann wie eine ganzheitliche ursachen-bezogene. Deswegen wird bei impulse health management jeder Patient, unabhängig von der Symptomatik, ganzheitlich diagnostiziert und behandelt. In unserer Erfahrung wird dadurch das meiste Heilpotential freigesetzt. 

Weitere Informationen zu Diagnostik und Physiologie finden Sie beim anklicken der oben aufgeführten Links. 

Dr. med. D. M. Meier (D.O.)

Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie

Facharzt für Rehabilitative und Physikalische Medizin

Manuelle Medizin, Osteopathie, Kinder Manuelle Medizin und Sportosteopathie

Schreiben Sie uns

oder rufen Sie an – Telefon 0731 8507219-0